100 Jahre Fußball beim VfB Hermsdorf
100 Jahre Fußball beim VfB Hermsdorf

1916 - 2016

Am 16. Juni 1916 gründen zwölf junge Männer im Restaurant Knoblich, Hermsdorf, Schulzendorfer Straße, den Hermsdorfer Sport-Club 1916. Mit zunächst zwei Mannschaften wird der sportliche Betrieb aufgenommen. Als Sportplatz dient ein Sandplatz an der Schulzendorfer Straße. Nach Auflösung der Soldatenmannschaft des Lehr- Infanterie-Regiments Berlin verstärken fünf Spieler von dort den Verein. Zwei Spieler werden in die Auswahlmannschaft des Verbandes Berliner Ballsportvereine (VBB) berufen.
Die meisten Spieler werden zum Kriegsdienst einberufen, der Spielbetrieb kommt somit zum Erliegen. Andere Spieler wechseln, um weiter Fußball spielen zu können, zum BFC Favorit 96.
1916
1917
Es findet kein Spielbetrieb statt, die Vereinsgeschäfte ruhen. Mehrere (vier?) Gründungsmitglieder sind im I. Weltkrieg gefallen. Ende des I. Weltkriegs im November 1918
Bereits im Januar 1919 wird der Spielbetrieb in der III. Spielklasse wieder aufgenommen. Das Vereinslokal ist jetzt das “Alte Forsthaus” in der Auguste-Viktoria-Straße. Als neuer Spielplatz dient der Waldsee-Sportplatz. Der Verein wird in Verein für Bewegungsspiele Hermsdorf 1916 umbenannt, um Verwechslungen mit einem Tennisverein namens Hermsdorfer Sport-Club zu vermeiden. Der Jugendbetrieb wird ins Leben gerufen.
1920 Deutscher Meister 1. FC Nürnberg Es werden erste überregionale Spiele in Cüstrin, Stargard und Stettin ausgetragen.
1918
1919
Gründungsmitglieder:  Fritz John, Paul John, Franz Bastian, Erich Rocher, Toni Knörk, Albert Nickel, Erich Dally, Alfred Knobloch, Karl Herrmann, Georg Pausin, Fritz Stappenbeck, Bruno Jllmer. 1920  Bereits nach einem Jahr gelingt der Aufstieg von der III. in die II. Spielklasse.
9. Juli 1916